Nun ist es offiziell, die SEC (US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde) hat die Zulassung für den ersten Bitcoin-ETF abgelehnt und prompt verlor der Kurs der Kryptowährung und fiel zwischenzeitlich gar unter einen Wert von $1.000.

Bitcoin News: SEC lehnt Zulassung für Bitcoin-ETF ab
In den letzten Tagen ist zwar so etwas wie Zuversicht aufgekommen, dass die SEC den Bitcoin-ETF der Winkelvoss Brüder (MÜNZE) doch zulassen könnte, aber schließlich behielten doch die Pessimisten recht, die von vornherein keine Chance für den COIN sahen.
Die SEC veröffentlichte unter anderem folgendes Statement zu ihrer Entscheidung:
Basierend auf der Aufzeichnung davor, Nach Ansicht der Kommission sind die bedeutenden Märkte für Bitcoin nicht reguliert. Deshalb, da die Börse nicht eingegangen ist, und wäre derzeit nicht in der Lage, einzutreten, Die Art der Vereinbarung über die Aufteilung der Überwachung, die in Bezug auf alle zuvor genehmigten ETPs des Commodity Trust getroffen wurde - Vereinbarungen, die dazu beitragen, Bedenken hinsichtlich des Potenzials betrügerischer oder manipulativer Handlungen und Praktiken auf diesem Markt auszuräumen -, findet die Kommission die vorgeschlagene Regel nicht ändern, um mit dem Börsengesetz in Einklang zu stehen. (diejenigen)
Der Markt reagierte entsprechend und der zuletzt weiter auf Rekordjagend befindliche Bitcoinkurs verlor deutlich und landete bei einem Tagestief von $958,5. Er erholte sich aber inzwischen wieder schrittweise.
Positiv ist, dass der Hype um den ETF nicht nur zu einem zwischenzeitlichen Kurshoch führte, sondern auch neue (Langzeit-)Investoren auf Cryptocoins aufmerksam gemacht hat. Zwar gelingt der große Wurf einer ETF-Zulassung (noch) nicht, doch trotz der Ablehnung ist der Bitcoinkurs weiterhin auf einem Niveau, von dem wir vor einem Jahr nur träumen konnten.
(Bildquelle: © ulchik74 – Fotolia.com)

Quelle: BTC Deutschland